2. Mai 2017

InstaSeams & more .:. April

Since we were on vacation at the Baltic Sea over the Easter holidays (and some more days), most of my pictures of April are impressions of the Baltic Sea (and some DIY outfit bits and pieces). I can't help it, I just love the sea!
Da wir über die Osterfeiertage (und darüber hinaus) Urlaub an der Ostsee gemacht haben, sind die meisten Bilder, die ich Euch im April zeige Impressionen vom Meer (zugegeben, ein paar selbstgenähte Outfits/Teile sind auch dabei). Ich kann einfach nicht anders, ich liebe das Meer!
Palmprint, Palmendruck, Streifen, stripes
I made a pleated skirt of this beautiful palmprint fabric (I showed my outfit here) and since I had so much leftover, I decided to make something different... see the next pictures (striped bag via Zara).
Aus diesem schönen Stoff mit Palmenprint habe ich mir einen Faltenrock genäht (das Ergebnis könnt Ihr hier sehen) und da ich so viel Stoff übrig hatte, habe ich mich entschieden, mal etwas ganz anderes zu nähen... das Ergebnis seht Ihr auf den folgenden Fotos (gestreifte Tasche: Zara).
Prym, Espadrilles, DIY, nähen, sewing
I made my first pair of Espadrille (Prym make these soles) and these are kind of Dolce&Gabbana inspired, like my palmprint skirt.
Ich habe mein erstes Paar Espadrilles gemacht (die Sohlen sind von Prym) und inspiriert wurde ich von Dolce&Gabbana, wie schon mein Rock mit Palmenprint.
From where I stand: My yellow jacket and my Hunter boots were the best investments for this vacation (because I have wide calfs I chose this Hunter boot version and I'm very happy with it).
Meine beiden besten Investments für diesen Urlaub: meine gelbe Jacke und meine Hunter Boots (da ich starke Waden habe, habe ich mich bei den Hunter Boots für diese Version entschieden und bin sehr zufrieden).
I really wanted to make myself the Kelly Anorak by Closet Case Patterns, but with a full time job and other sewing projects I wanted to finish,  I haven't had the time. I was very happy, when I found this yellow version, because I imagined my Kelly Anorak just like that: yellow fabric with a striped lining.
Eigentlich hatte ich vor, mir den Kelly Anorak von Closet Case Patters selbst zu nähen, aber mit meinem Vollzeitjob und anderen Nähprojekten, die ich beenden wollte, hat mir die Zeit einfach nicht gereicht. Deshalb war ich so froh, als ich diese Jacke gefunden habe, denn genau so habe ich mir meinen Kelly Anorak vorgestellt: gelber wasserabweisender Stoff und innen ein gestreiftes Futter.
J.Crew, cashmere, Kaschmir, stripes, Streifen
Another Baltic Sea essential for me was this striped cashmere scarf: it's warm and unbelievably soft! Again I envy all those great knitters out there (I have tried several times, but can't knit at all)
Ein weiters essentielles Ostsee-Teil war mein gestreifter Kaschmir-Schal: er hält super warm und ist dabei unglaublich weich! An dieser Stelle beneide ich wieder alle, die stricken können. Ich habe es ein paar Mal versucht, aber ich bekomme es nicht wirklich hin.
DIY, nähen, sewing, Burda style
This is a really easy and quick Burda style pattern I made right before our vacation (more details about the pattern here).
Dieses wirklich einfache und schnelle Burda style Shirt habe ich noch kurz vor unserem Urlaub genäht (alle Infos rund um den Schnitt findet Ihr hier).
Strandkorb, Vogue, Elle, Tory Burch, slides, Pantoletten, Harpers Bazaar, Instyle
My happy place during our stay at the Baltic Sea (shoes: Tory Burch).
Mein Entspannungsplätzchen mit Abendsonne während unseres Urlaubs (Schuhe: Tory Burch)
Baltic Sea, Ostsee, Beach, Strand
Colette patterns, Schnittmuster, Sirbetto
Unfortunately it was too cold to wear this chiffon Sorbetto top (pattern by Colette patterns). A lot of seamstress said, the Sorbetto top runs small and some had issues with the narrow fitting at the armholes. When I read about a relaunch and a complete new fitting of the Sorbetto, I had to try it (and it's for free!!!). I'm quite pleased with the pattern, but I think I could go one size down. I hope it get's warmer in Germany soon, so I can show you how the top looks on me.
Leider war es zu kalt, um mein Chiffon Sorbetto Top (Schnittmuster von Colette patterns) auszuführen. Viele Hobbyschneiderinnen haben berichtet, dass das Sorbetto Top knapp ausfällt und an den Armausschnitten sehr eng sei. Dies hat sich Colette patterns scheinbar zu Herzen genommen... Als ich dann las, dass es eine komplett überarbeitete Neuauflage des Schnittes gibt, musste ich den Schnitt natürlich probieren (und dazu ist der Schnitt auch noch kostenlos). Ich finde, er fällt großzügig aus. Ich werde ihn auf jeden Fall noch einmal nähen, dann aber wahrscheinlich eine Größe kleiner. Leider ist es noch etwas zu kalt in Deutschland, aber ich hoffe Euch das Top bald in einem Outfitpost zeigen zu können.
Fashion Revolution, FashRev, I made my clothes
Last week was Fashion Revolution week and a lot of people around the world asked the fashion companies: "Who made my clothes". The minds behind Fashion Revolution want to sensetize customers to think about the way, the fashion industry produces clothes (exploitative and environmentally damaging conditions). With the picture above I want to show, that you can make your own clothes, BUT... 
Last year I asked: "I made my clothes, BUT who made my fabric?", because I think the fabric production is as exploitative and environmentally damaging as the whole fashion industry and till one makes her/his own fabric, you never know where the fabric comes from and who made it (well some fabric shop owners now mention, when the fabric is made in Europe). Another point: I made my clothes, BUT I can't make all of it. I work full time, have a household (like everyone else) and my time is limited. I'll never be able to make alle of my clothes, especially those for my work-life (but currently I'm trying).
Thank you Sasha of Secondo Piano for metioning my blog along with many great other sewers around the world in her Fashion Revolution post.
Letzte Woche fand die Aktion Fashion Revolution statt und viele Menschen rund um den Globus haben gefragt: "Wer stellt meine Kleidung her?" ("Who made my clothes?"). Die Köpfe hinter Fashion Revolution möchte den Verbraucher anregen, zu hinterfragen wer unter welchen Arbeitsbediengungen wo ihre Kleidung herstellt. Mit dem obigen Bild möchte ich zeigen, dass es möglich ist, seine Kleidung selbst zu machen (viele der oben gezeigten Teile sind selbst genäht). Es gibt da aber auch ein paar ABER. Klar nähe ich viele meiner Kleidungsstücke selbst, ABER wer stellt den Stoff her (das hatte ich bereits letztes Jahr gefragt)? Unter welchen Bedingungen für Mensch und Umwelt wird der Stoff gewebt, gefärbt etc.? Einige der Stoffläden haben inzwischen reagiert und erwähnen, woher der Stoff kommt (meist, wenn der Stoff in Europa hergestellt wird). 
Ein weiterer Punkt: Ich nähe zwar viele Kleidungsstücke selbst, ABER ich werde nie meine komplette Garderobe abdecken können. Ich habe einen Vollzeitjob, einen Haushalt (wie wohl jede/r von uns) und habe einfach nicht die Zeit, mir jedes einzelne Teil zu nähen (siehe z.B. oben die gelbe Regenjacke, dafür hätte ich mindestens eine Woche oder mehr gebraucht). Vor allem meine Kleidungsstücke für die Arbeit kann ich nicht so schnell durch selbstgenähte Teile ersetzen (daran arbeite ich aber gerade).
Dankeschön an Sasha vom Blog Secondo Piano für die Erwähnung meines Blogs und vieler weiterer toller Hobbyschneider/innen rund um den Globus in ihrem Beitrag über die Fashion Revolution.

most pictures via instagra @seaofteal
This blogpost contains affiliate links. / Dieser Post enthält Affiliatelink.

Kommentare:

  1. Liebe Stef,
    das sind sehr schöne Eindrücke! Eure Fotos sind ja sowieso immer toll, aber mir gefallen auch die Espandrilles und das Streifenshirt sehr! Den Burda-Schnitt dazu muss ich mir unbedingt einmal ansehen.
    Und mit der Näh-Zeit sprichst du einen sehr wichtigen Punkt an, finde ich (ich habe schon überlegt, einen Blogpost zu dem Thema zu schreiben..)! Bei aller Liebe zum Selbermachen und/oder Nähen: Wenn man die Stücke ordentlich nähen möchte und ab und zu auch mal etwas Aufwendiges wie ein Parka oder Blazer dabei ist, ist es eigentlich kaum möglich, seine ganze Garderobe selbst zu machen. Zumindest nicht, wenn man noch einen Job oder (wie bei mir) Kinder bzw. Familie hat. Auch am Wochenende kann ich mich nicht einfach komplett zurückziehen und die ganze Zeit einfach nur Nähen! Klar geht das mal einen halben Tag oder zwei Stunden abends, aber es ist eben anders, als wenn man z.B. Single und Student ist. Daher finde ich eigentlich ein ausgewogenes Verhältnis zwischen genähter und gekaufter Kleidung sinnvoll (auch beim Kaufen kann man sich ja nachhaltig verhalten, wenn man es nicht übertreibt, ein wenig auf nachhaltige Labels achtet und die Stücke möglichst lange trägt).
    Liebe Grüße,
    Anna von www.ohchiffon.de

    AntwortenLöschen
  2. so nice places, so nice photos wow! i love it! i cant wait when i will be on the Baltic sea :D

    AntwortenLöschen