29. Juni 2014

Nautisch .:. Leo

Longsleeve - H&M (wirklch alt)
Pants / Hose - Street One (auch alt)
Leo-Clutch - Banana Republic
Leo-Sandals / Leo-Sandalen - Zara
Jewelry / Schmuck - Stella&Dot
Nails / Nagellack - Ciaté amazing gracie, Essie bobbling for baubles
Ich hoffe, Ihr hattet bis jetzt ein schönes Wochenende. Ich habe mich ein wenig von der stressigen Arbeitswoche entspannt. Außerdem habe ich die Planung meines Fashionweek-Outfits fortgesetzt. Die Stoffe sind gewaschen. Als nächstes werde ich den Schnitt noch ein wenig anpassen. Ich hoffe, ich kann Euch im Laufe der Woche ein paar Skizzen zeigen. 
Außerdem war ich ein bißchen shoppen und meine Ausbeute könnt Ihr unten sehen.
Vielen Dank für Euren Besuch. Ich wünsche Euch morgen einen guten Wochenstart.
Liebe Grüße
Stef



Leo-Schal / Streifenshirt - Hallhuber / Polkadot-Top / Streifen-Rock / Streifen-Blazer / Army-Jacke - H&M

26. Juni 2014

Pastell .:. Culottes

Top - H&M
Culottes - made by me (pattern: Burda style 05/2014 #120)
Hosenrock - selbst genäht (Schnitt: Burda style 05/2014 #120)
Pumps - Topshop
Clutch - New Look
Jewelry / Schmuck - Dyrberg/Kern, Asos

Nach der letzten Woche Urlaub, gibt es jetzt wieder eine Menge zu tun, daher heute nur ein kurzes "Hallo" meinerseits.
Ich möchte Euch nur schnell auf eine Neuerung meines Blog hinweisen: in der rechten Sidebar könnt Ihr mir unter dem Punkt "Kontaktiere mich" Kommentare, Fragen zu Schnitten oder Stoffen etc. schicken. Ich freue mich über Eure Nachrichten.
Eine schöne restliche Arbeitswoche und liebe Grüße,
Stef



24. Juni 2014

Streifen .:. Leo

Stripes Dress / Gestreiftes Kleid - Dorothy Perkins (im Sale)
Leo-Clutch - Banana Republic
Leo-Sandals / Leo-Sandalen - JustFab
Jewelry / Schmuck - Stella&Dot, Asos
Nails / Nagellack - Ciaté amazing gracie, Essie bobbing for baubles
Shades / Sonnenbrille - Oscar de la Renta
Dieses Kleid hatte ich schon vor einer gefühlten Ewigkeit gekauft. Ich habe bei Dorothy Perkins entdeckt, dass sie auch Langgrößen führen. Daher habe ich mir dieses Kleid probeweise in Langgröße bestellt. Ich finde aber, es könnte fast noch einen Tick länger sein. Bis jetzt ist mir nicht aufgefallen, dass die Streifen am Ärmel breite Schultern machen (erst hier auf den Fotos). Ich habe von Natur aus eigentlich keine breiten Schultern, aber der Streifenverlauf an den Raglanärmeln betont die obere Partie. Ich überlege gerade, ob es vielleicht helfen würde, die Ärmel zum Ärmelsaum schmaler zu nähen... Das sollte ich Mal abstecken und anprobieren, denn die Ärmel sind schon sehr weit. An sich ist das Kleid super bequem und es war perfekt für meine Urlaubszeit in der letzten Woche. Bei uns ist der Sommer ja schon seit einem Monat angekommen...
Die Leo-Sandalen habe ich bei JustFab gefunden. Vielleicht kennt die ein oder andere diesen Onlineshop ja aus der Fernsehwerbung. Ich habe für die Schuhe knapp 20€ bezahlt, da es meine erste Bestellung war (da bekommt man einen Rabatt)... mehr sind die Schuhe aber fast nicht wert. Sie laufen sich gut, aber man merkt den Preis deutlich bei Verarbeitung und Material. Die Auswahl bei JustFab ist riesig und ich hätte mir locker noch 3 Paar Schuhe mitbestellen können, aber ich wollte den Versand erst einmal testen. Jetzt kommt das interessante: ich wurde sofort in den VIP Bereich aufgenommen. Das heißt aber nichts anderes, als dass ab jetzt Monat für Monat 39,95€ von meinem Konto abgezogen werden sollen und ich mir dafür etwas bei JustFab bestellen kann/soll. Drückt man zwischen dem 1. und dem 5. jedes Monats den "Pause-Button" auf deren Homepage, wird das Geld nicht abgezogen. Allerdings behaupte ich Mal, dass man daran nicht jeden Monat denkt. Bestellt man nichts, bleiben die monatlichen 39,95€ auf dem Konto bei JustFab in Form von Credits erhalten.
Ich habe sofort, nachdem ich die Sandalen bekommen habe, mein Benutzer-Konto gelöscht... das ist wiederum auch nicht so einfach (online ist es nicht möglich), denn man muss bei einem Callcenter anrufen und sich von einer netten Dame viele Fragen anhören, warum man nicht mehr bei JustFab kaufen möchte und ob man sich ganz sicher ist...
Bildet Euch Euere eigene Meinung, ob Ihr bei JustFab mitmachen wollt oder nicht. Ich persönlich lege mein Geld dann doch lieber woanders an... Die Sandalen sind in Ordnung, daher habe ich sie behalten. Ich hoffe, ich konnte Euch mit meinem Erfahrungsbericht helfen.
Vielen Dank für Euren Besuch und Euren vielen netten Worte zu meinem Spitzenkleid. Darüber habe ich mich besonders gefreut.
Liebe Grüße,
Stef



22. Juni 2014

Hochzeitsgast .:. Mintfarbenes Spitzenkleid

Weddingguest Lacedress - made by me (pattern: Burda style 11/2012 #122 with a lot alterations)
Spitzenkleid - selbst genäht (Schnitt: Burda style 11/2012 #122 mit sehr vielen Anpassungen)
Clutch - Michelle Moon
Jewelry / Schmuck - Stella&Dot, Asos, Shopebbo
Glitter-Bow-Sandals / Glitzersandalen mit Schleife - J.Crew
Nails / Nagellack - Ciaté amazing gracie, pepperminty
Am Wochenende waren wir zu einer Hochzeit eingeladen. Zu diesem Anlass kam natürlich nur ein selbstgenähtes Kleid in Frage. Schon als wir die Einladung im Februar bekamen, hatte ich ein bestimmtes Kleid vor Augen. Das Ergebnis seht Ihr ja oben, denn genau dieses Kleid schwebte mir vor: mintfarbene Spitze, figurbetonte Passform, runder halsnaher Ausschnitt, knielang, leicht überschnittene Schultern (oder kurzärmelig).
Ich habe mir die Spitze über etsy in den USA bestellt. Dafür gibt es mehrere Gründe: 1. habe ich keine solche Guipurespitze in Deutschland gefunden, 2. wenn doch, dann lag der Preis/m bei 70€ oder höher und die Spitze war weiß, 3. ich wollte nicht die normale Kordelspitze (wie z.B. diese hier).
Den Schnitt aus der Burda hatte ich auch schon lange als Basisschnitt im Kopf, aber für das Spitzenkleid und meinen Kröper, musste ich einige Änderungen vornhemen. Zunächst habe ich den Oberkörper um 3cm verlängert und die Abnäher angepasst. Außerdem habe ich die Armteile weggelassen und diese mit Schrägband aus dem Unterstoff verstürzt. Den Rockteil habe ich gekürzt und den Gehschlitz weggelassen (ich kann mich auch ohne Gehschlitz  normal im Kleid bewegen).
Damit sich die Spitze schön über den Körper legt und anpasst, war es mir wichtig, dass Ober- und Unterkleid nur am hinteren nahtverdeckten Reißverschluss verbunden sind. Als Unterstoff habe ich einen mintfarbenen Baumwollstoff mit Elasthan verwendet (recht dünn, aber mit etwas Stand, so dass die Spitze Stand Unterstützung hat). Die Spitze habe ich vorher gewaschen und dabei hat sie sich nicht aufgelöst oder gefranst. Daher entschied ich mich dafür, an den Armausschnitten und am Halsausschnitt den Spitzenstoff nicht zu versäubern. Am Halsausschnitt ist die Spitze lediglich auf den Unterstoff genäht, an den Armen ist der Stoff sogar nur oben an der Schulter und unten an der Seitennaht fixiert.
Das Nähen der Spitze war durch die Unterbrechungen recht anspruchsvoll und ich habe für das gesamte Kleid 5 Tage und insgesamt etwa 30 Arbeitsstunden benötigt. Allerdings habe ich auch frei, also ohne Nähanleitung gearbeitet. Um die Abnäher an der Spitze zu nähen, habe ich meinen angepassten Schnitt inkl. Nahtzugaben auf Seidenpapier übertragen. Dann habe ich die Abnäher auf dem Seidenpapier zusammen mit der Spitze (als eine Lage) gesteckt und abgesteppt. So verlaufen die Abnäher des Spitzen- und des Unterkleides genau gleich. Das hat wunderbar funktioniert. Ich habe die Spitze auch nicht versäubert, denn man hätte alles durchgesehen und wie gesagt, selbst beim Waschen hat sich die Spitze nicht aufgelöst.
Die Schuhe habe ich ja bereits auf instagram (@seaofteal) und facebook mehrmals gezeigt und ich liebe sie. Ich habe bewusst diese Sandalen ausgewählt (3,5cm Absatz), weil ich wusste, dass wir lange auf den Beinen sein würden. Insgesamt habe ich in Kleid und Sandalen 13 Stunden verbracht, 6 davon auf der Tanzfläche. Die Schuhe waren dafür einfach perfekt und das Kleid sieht noch genau so aus wie bei der Fertigstellung (allerdings wird es jetzt Mal gewaschen).
Ich muss zugeben, dass ich auf dieses Kleid sehr stolz bin und ich würde es sogar als mein Masterpiece bezeichnen. 
Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und morgen einen guten Start in die Woche. Vielen Dank für Euren Besuch hier.
Liebe Grüße,
Stef



18. Juni 2014

Goldene Stunde .:. Blumenkleid

Dress - made by me (pattern: Burda style easy spring/Summer 2012 #4B)
Kleid - selbst genäht (Schnitt: Burda style easy Frühling/Sommer 2012 #4B)
Clutch - Escada
Pumps - Pier One
Jewelry / Schmuck - Stella&Dot
Shades / Sonnenbrille - Oscar de la Renta
http://seaofteal.blogspot.de/2013/06/maxi-again.html

Ich hoffe, Ihr hattet bis jetzt eine schöne Woche. Bei uns, in Baden-Württemberg, ist morgen ja schon wieder ein Feiertag... Ich habe diese Woche Urlaub und ein neues Projekt begonnen. Am Wochenende sind wir nämlich auf eine Hochzeit eingeladen und dafür kommt natürlich nur ein selbstgenähtes Kleid in Frage... mehr dazu am Sonntag.
Heute zeige ich Euch aber auch ein selbstgenähtes Kleid. Ich hatte ja schon lange angekündigt, dass ich an einer kleinen Sommerkollektion nähe. Das Kleid ist auch bestimmt schon zwei Woche fertig, aber bis jetzt hatte ich noch keine Gelegenheit, es auszuführen. Den Stoff habe ich in Schwäbisch Hall bei einem Lagerverkauf ergattert. Er ist zwar dünn, aber hat dennoch recht viel Stand. Ein weiter Rock wäre aus diesem Stoff sucherlich auch schön gewesen, allerdings gab es nur noch zwei Rapporte, daher entschied ich mich für ein Kleid.
Ganz besonders habe ich mich letzte Woche gefreut, als ich mich in der Printausgabe der Burda style entdeckte. Das Maxikleid habe ich bereits letztes Jahr genäht, aber weder auf meinem Blog, noch auf burdastyle.de hat es so richtig Aufmerksamkeit bekommen. Daher freue ich mich umso mehr, dass es jetzt doch zu spätem Ruhm kam. Ich finde das Kleid nämlich nach wie vor toll. Alle Fotos des Kleides vom letzten Jahr findet Ihr hier, es wird aber Zeit, dass ich es hier noch einmal zeige.
Außerdem gibt es weitere Neuigkeiten über meinen Fashionweek Besuch im Juli. Bei stoffe.de durfte ich mir Stoff aussuchen, diesen habe ich diese Woche auch schon erhalten. Sobald mein Kleid für die Hochzeit fertig ist, werde ich mich also an mein Fashionweek-Outfit setzen. Meine persönliche Einladung zur Verleihung des Designer for Tomorrow Awards ist auch noch eingetroffen. Ich bin schon ganz aus dem Häuschen und freue mich riesig auf meinen Ausflug nach Berlin.
Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche und wer morgen frei hat, Euch einen erholsamen Feiertag.
Liebe Grüße,
Stef



15. Juni 2014

Schaldruck .:. Liebe

Dress with Scarfprint - made by me (pattern: Diana Moden No 43 #25P)
Kleid mit Schaldruck - selbst genäht (Schnitt: Diana Moden Nr. 43 #25P)
Bag / Tasche - H&M (Sommer 2013)
Pumps - Pier One
Jewelry / Schmuck - Dyrberg/Kern
Bei uns ist der Sommer seit letzter Woche vollends angekommen und es herrschen Temperaturen über 25°, oft auch bis 30° Grad. Da gibt es nichts besseres als ein luftiges Flatterkleidchen und wer mich kennt weiß, dass ich Tuchdrucke (auch Foularddruck oder im Englischen scarfprint genannt) liebe. Ich komme an schönen Tuchdrucken selten vorbei, daher musste dieser Stoff natürlich auch gekauft werden (hier gibt es ihn noch).
Ich lese die Burda style seit fast 5 Jahren regelmäßig und seitdem warte ich leider vergebens auf solch einen einfachen Schnitt mit Ausschnittblende. Daher habe ich meine anderen Nähzeitschriften durchforstet, da ich genau diese Schnittform im Kopf hatte. Es gibt zwar auch ähnliche Modelle bei Burda (z.B. dieses hier oder dieses), aber ich mag diese schmalen Träger nicht, ich wollte bewusst eine breite Ausschnittblende. Wie Ihr oben seht, habe ich den Schnitt aus der Nähzeitschrift Diana Moden, sie ist aber schon von 2012. Der Schnitt ist einfach und schnell genäht, ich musste keine Änderungen vornehmen. Besonders gefällt mir, dass am Kragenteil keine Naht zu sehen ist. Es ist zwar nur ein kleines Detail, aber es sieht dadurch nicht so grob aus, finde ich.
Falls Ihr ähnliche Stoffe sucht: mir gefallen noch dieser und dieser Georgette und dieser Satin mit Schalprint. Unten findet Ihr aber auch kaufbare Versionen solcher oder ähnlicher Kleider.
Vielen Dank für Euren Besuch. Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag.
Stef



12. Juni 2014

Optische .:. Täuschung

Top - H&M (Sommer 2012)
Culottes - made by me (pattern: Burda style 05/2014 #120)
Hosenrock - selbst genäht (Schnitt: Burda style 05/2014 #120)
Bag / Tasche - Valentino Lock
Pumps - Zara (Sommer 2013)
Jewelry / Schmuck - Asos, Stella&Dot
Da ich über das letzte Wochenende einiges an Nährpojekten fertigstellen konnte, folgen in den nächsten Posts viele selbstgenähte Stücke. Neulich hatte ich Euch ja schon meine 7/8 Hose mit Nadelstreifen vorgestellt und heute gibt es davon sozusagen eine Fortsetzung. Dieses Jahr mag ich irgendwie weite Hosenbeine, deshalb wollte ich Mal sehen, wie ein Hosenrock an mir aussieht (modern übrigens aus dem Franz. Culottes genannt). Ich finde, Hosenröcke sind immer so eine Sache, meistens sehen sie von vorn gut aus, aber von hinten etwas seltsam. Nichtsdestotrotz wollte ich es einfach Mal an mir testen. Ich habe also einen Stoff aus meinem Stofflager genommen und den Schnitt probiert. Eigentlich sollte dies wirklich nur ein Probestück sein, denn mir war klar, dass der Stoff etwas zu steif und knitterig ist. Ich habe aus diesem Stoff bereits eine Kurzarmbluse genäht, aber auch da stört mich das Knittern immer sehr, so dass ich sie lange nicht getragen habe.
Ich habe am Hosenschnitt nur eine Änderung vorgenommen: ich habe die Falten in die andere Richtung eingelegt. Ich weiß nicht, was sich Burda dabei gedacht hat und auf den Bildern im Magazin kann man die Hose nicht wirklich gut erkennen, aber als ich die Falten wie im Schnitt angegeben eingelegt hatte, sah es einfach nur komisch aus. Ich überlege, mir noch einen Hosenrock in weiß oder schwarz zu nähen, dann aus einem fließenden und knitterfreien Material, außerdem würde ich den Saum noch ein kleines bißchen Kürzen. An sich finde ich diesen Trend für den Sommer eine schöne Abwechslung zu Midiröcken und normalen Shorts. Dieser Hosenrockschnitt gefällt mir übrigens auch sehr gut, vielleich werde ich diesen testen.

Wie gefällt Euch der Trend Hosenrock?
Liebe Grüße,
Stef



10. Juni 2014

Tropischer .:. Wald

Shirt - H&M
Printed Pants / Hose - Dorothy Perkins
Sandals / Sandalen - Zara (Anfang des Jahres im Sale ergattert)
Bag / Tasche - Rebecca Minkoff
Jewelry / Schmuck - Ebay, Stella&Dot, Asos
Nails / Nagellack - Essie licorice

Das Wochenende war bei uns im wahrsten Sinne des Wortes tropisch. Wer mich kennt weiß ja, dass ich ein großer Fan von Printstoffen bin, so kam ich natürlich auch nicht um diesen sommerlichen Bananenblätter-Druck herum. Da diese Hose aus sehr weichem und luftigem Material besteht, dachte ich mir, es wäre die Gelegenheit, sie auszuführen. Sie trägt sich wirklich traumhaft und lässt den Wind durch (sofern den Mal ein Lüftchen weht).
Ich hoffe, Ihr hattet ein schönes und entspanntes langes Wochenende. Ich habe viel genäht und einfach Mal relaxt. Das war dringend notwenig, nach den letzten Wochen voller Arbeitsstress.
Habt einen guten Start in die kurze Arbeitswoche.
Liebe Grüße,
Stef