1. Mai 2016

60s Love .:. Burda style 7115

Burda style, retro, 60s, Valentino, fashion for designers, Mango, DIY, nähen, sewing
Burda style, retro, 60s, Valentino, fashion for designers, Mango, DIY, nähen, sewing
Burda style, retro, 60s, Valentino, fashion for designers, Mango, DIY, nähen, sewing
Burda style, retro, 60s, Valentino, fashion for designers, Mango, DIY, nähen, sewing
Burda style, retro, 60s, Valentino, fashion for designers, Mango, DIY, nähen, sewing
Burda style, retro, 60s, Valentino, fashion for designers, Mango, DIY, nähen, sewing
Burda style, retro, 60s, Valentino, fashion for designers, Mango, DIY, nähen, sewing
Burda style, retro, 60s, Valentino, fashion for designers, Mango, DIY, nähen, sewing
Burda style, retro, 60s, Valentino, fashion for designers, Mango, DIY, nähen, sewing
Burda style, retro, 60s, Valentino, fashion for designers, Mango, DIY, nähen, sewing
Dress - made by me (fabric: thanks to fashion-for-designers.de, pattern: Burda style 7115-V, out of print, lovely pattern options below)
Retro-Kleid - selbst genäht (Stoff: zur Verfügung gestellt von fashion-for-designers.de, Schnitt: Burda style 7115-V, nicht mehr verfügbar, unten zeige ich weitere schöne Retro-Schnitte)
Trenchcoat - H&M (similar here*)
Bag / Tasche - Valentino Lock*
Nude Pumps -  Mango (similar here*)
Nails / Nagellack - Ciaté strawberry milkshake

EN In September 2015 I got the opportunity to choose some frabric from fashion-for-designers.de and among my choices were this amazing retro print fabric. When I first saw the print, I knew exactly what to make of it: a retro dress. Unfortunately the pattern is out of print, but I listed some other nice retro inspired patterns below and I found the pattern here and here in the UK.
I haven`t changed anything or in other words: I sewed the dress right out off the envelope. Even though I'm very tall, I like the high waist just like it is now.
The fabric is kind of a lightweight neoprene so I didn't serge the seam allowance. But neoprene also means the fabric is a polyester, so nithing for natural-fibre lovers.
In my last blogpost I was asking: Who made my fabric? And fortunately I can tell it today. The fabric is made in Europe. Last year at Funich Fabric Start I talked with the Managing Director of fashion-for-designers.de and he told me, most fabrics of their collection are made in Spain (just the neva lining is made in Germany, if I remember right).
Recently Sea of Teal received a lot of love: Rhonda Buss featured some of my sewing projects on her Blog. You should definetely check her blog about patterns, patternconstruction and a lot more sewing fun. Girl Charlee UK featured my Gingham dress along with some other amazing sewing bloggers. Last but not least Cla from Glam up your lifestyle meantioned my Blog along with other lovely bloggers in todays blogpost.
Thank you so much Rhonda, Girl Charlee UK and Cla for your support and your kind words about Sea of Teal. 
Happy Sunday and a good start to your week.
Sincerely,
Stef

Thank you fashion-for-designers.de for partnering on this post. The opinions in the text are my own.


DE Letztes Jahr im September durfte ich mir bei fashion-for-designers.de einige Stoffe aussuchen, unter anderem habe ich mich für diesen Musterstoff entschieden. Gleich als ich den Stoff sah, wusste ich genau, welchen Schnitt ich verwenden möchte. Leider ist mein verwendeter Schnitt Burda style 7115-V nicht mehr zu bekommen (ich habe ihn nur noch hier und hier in Großbritannien gefunden), ich habe Euch aber unten weitere Schnitte verlinkt, die, wie ich finde, auch sehr gut zu diesem Stoff passen.
Am Schnitt habe ich nichts verändert und das, obwohl ich ja normalerweise Langgröße benötige. Mir gefällt die hohe Taille genau so wie sie im Schnitt vorgesehen ist. Der Stoff ist ähnlich einem Neoprenstoff und franst nicht aus, deshalb habe ich ihn auch nicht mit der Overlockmaschine versäubert. Das heißt aber auch, er ist aus Polyester gefertigt und damit nichts für Naturfaser-Liebhaber. Bisher trug sich der Stoff angenehm auf der Haut, zugegebenermaßen ist es aber im Moment auch noch nicht so heiß und ich bin gespannt, wie er sich im Sommer tragen lässt.
Letztes Mal habe ich mir selbst ja die Frage gestellt, woher denn meine Stoffe kommen und wer sie hergestellt hat. Zumindest bei diesem Stoff kann ich es teilweise beantworten: der Stoff wurde in Europa hergestellt. Ich habe mich mit dem Geschäftsführer von fashion-for-designers.de auf der Munich Fabric Start im letzten Jahr (ich habe hier berichtet) unterhalten und er sagte mir, dass die Stoffe fast alle in Spanien hergestellt werden. Wie unter meinem letzten Blogpost ja auch schon diskutiert wurde, wird man aber kaum den gesamten Herstellungsweg zurückverfolgen können. Dennoch finde ich, ist es einen Anfang, denn eine Herstellung in Europa bedeutet eine Herstellung unter europäischen Richtlinien.
In der letzten Woche hatte ich das Glück, dass Sea of Teal von mehreren Bloggern erwähnt wurde. An erster Stelle möchte ich mich bei Rhonda Buss bedanken, die einige meiner Nähprojekte auf Ihrem Blog vorgestellt hat. Vorbeischauen lohnt sich, Rhonda berichtet über viele spannende Themen rund um Schnittkonstruktion, Nähen und Nähblogger. Außerdem wurde mein Vichykaro-Kleid neben vielen weiteren tollen Nähbloggern auf dem Blog von Girl Charlee UK gezeigt. Schließlich nennt die liebe Cla von Glam up your lifestyle meinen Blog in Ihrem heutigen Blogpost unter Ihren lesenswerten Blogempfehlungen.
Vielen Dank an Rhonda, Girl Charlee UK und Cla für die lieben Worte und Erwähnungen.
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und kommt gut in die neue Woche.
Liebe Grüße
Stef

In freundlicher Zusammenarbeit mit fashion-for-designers.de. Die wiedergegebene Meinung ist meine eigene.
fotogarfiert von JFN

*Affiliates

24. April 2016

Fashion Revolution .:. Insta Seams & More

Fashion Revolution
EN  This week was all about Fashion Revolution (at least on social media). Thousands of people asked #whomademyclothes? And a lot of fashion companies answered and showed the people behind their clothes: from designers to seamstress from India, Bangladesh and many more. It removed the scales from my (and others) eyes. 
I think it is so important to know under what conditions our clothes are produced. What are the conditions for humans and nature?
Even though I made a lot of my clothes, I'm wondering: Where does my fabric come from? Who made my fabric? Sometimes fabrics are very cheap. So what were the working conditions? Did the dyeing and printing make as much pollution as the ready to wear colthes? How much water were used?
Some of the online fabricshops dispalying the fabrics origins: e.g. made in Europe or fabrics have a certificate (such as GOTS - Global Organic Textile Standard, here you find a list of companies which have this certificate).
This is a small step, but we will go ahead. This holds my interest and I will research more about my ecological footprint of my fabric purchases.
How about you? Is that something you're concerned about? Or do you just buy fabric, you know the origin / under what conditions it was made? Or is it all about the price of the fabric? Tell me your opinion. 
Have a good start to your week.
Sincerely,
Stef 
P.S. Please excuse my poor English.

DE Diese Woche stand ganz im Zeichen der Fashion Revolution (zumindest in den sozialen Netzwerken). Tausende Menschen haben sich die Frage gestellt #whomademyclothes (Wer stellt meine Kleidung her?) und viele Modeunternehmen haben darauf reagiert und gezeigt, wer hinter ihren Kleidungsstücken steht und das vom Designer bis zur Schneiderin aus Indien, Bangladesch usw. Ich fand es wirklich spannend die Geschichten online zu verfolgen. 
Viele Menschen haben sich in dieser Woche damit auseinandergesetzt, unter welchen Bedingungen für Mensch und Natur die Kleidungsstücke hergestellt werden, die weltweit (teilweise sehr günstig) verkauft werden.
Auch ich habe mir natürlich meine Gedanken dazu gemacht. Obwohl ich viele meiner Kleidungsstücke selbst nähe, denke ich schon eine Weile über Arbeitsbedingungen, Umweltbelastung und Nachhaltigkeit in der Modeindustrie nach. 
Aber nicht nur das. Ganz besonders beschäftigt mich seit über einem Jahr die Frage: Woher kommt eigentlich mein Stoff? Wurde er unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt? Wird dabei die Umwelt vielleicht genauso stark belastet wie bei kaufbarer Mode? Wie viel Wasser wurde bei der Herstellung verbraucht?
So billig, wie manche Stoffe angeboten werden, kann man sich fast denken, dass diese unter keinen guten Bedingungen hergestellt wurden. 
Inzwischen zeichnen einige Online-Stoffläden die Herkunftsregion der Stoffe aus (z.B. hergestellt in Europa) oder weisen auf Gütesiegel hin (z.B. GOTS - Global Organic Textile Standard, hier gibt es eine Übersicht der Modelabels, die diesem Standard folgen). 
Das ist ein Anfang. Ich würde mir aber für die Zukunft wünschen, dass nicht nur die Zusammensetzung des Stoffes gesetzlich angegeben werden muss, sondern auch aus welchem Land die Stoffe kommen bzw. welche Standards eingehalten wurden. 
Ich stehe noch am Anfang meiner Recherche zu diesem Thema, werde es aber weiter verfolgen.
Wie steht Ihr dazu? Achtet Ihr darauf, wo Euere Stoffe herkommen oder auf das GOTS Zertifikat? Oder spielt nur der Preis der Stoffe eine Rolle?
Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche.
Liebe Grüße,
Stef
Nachtrag: Frau Crafteln hat schon Anfang der Woche zum Thema Stoffherkunft/Stoffkauf einen spannenden Beitrag geschrieben (ich habe ihn leider jetzt erst entdeckt).
Magnolien, magnolia And here som more random stuff onf my instgram account: my favorite magnolia tree in full blossom. 
Und jetzt noch ein paar nebensächliche Eindrücke: z.B. mein liebster Magnolienbaum in voller Blüte.
fashion for designers, sewing, nähen, DIY
My latest sewing project. The fabric is made in Europe (sponsored by fashion-for-designers.de)
Mein neuestes Nähprojekt. Der Stoff ist in Europa hergestellt worden (zur Verfügunggestellt von fashion-for-designers.de)
fashion for designers, sewing, nähen, DIY And here is the nearly finished dress I made of the fabric above (soon here on my blog). 
Und hier das fast fertige Kleid aus dem oben gezeigten Stoff (bald auch als eigener Blogbeitrag).
Furla, Asos, Topshop, sewing, nähen, DIY A shot of my last blogpost.
Ein Schappschuss meines letzten Blogposts.
New shoes from Topshop*, last seen here (don`t know anything about the conditios they were made).
Neue Schuhe von Topshop*, zuletzt hier gezeigt (über die Herstellung weiß ich leider nichts)

via instagram @seaofteal
*Affiliates

21. April 2016

Culottes & Magnolia .:. Knipmode / Fashion style 03/2016

Navyblue Culottes - DIY (pattern: knipmode 03/2016 #4)
Dunkelblaue Culottes - selbst genäht (Schnitt: Fashion style 03/2016 #4)
Blouse / Bluse - H&M
Bow / Schleife - Asos* (similar here* and here*)
Bag / Tasche - Furla (similar here* and here*)
Sandals / Sandalen - Topshop*
Shades / Sonnenbrille - Prada*
Jewelry / Schmuck - Stella&Dot*

EN Right after the knipmode (a pattern magazine from the Netherlands) I fell in love with these culottes. The pattern combines all the things I was looking for in a pattern: no front pleats, no front dart, a wide waistband AND the waistband is around 4cm below my natural waist. So I went for a musslin to try this pattern. The musslin was nearly perfect: I just needed a bit more fabric at the crotch in the back. 
For my culottes I went with viscose-crepe, because I love the nice drape of this type of fabric. The only thing I'm thinking about is to shorten the hem some cm. I will try the pants with some other pumps... 
I'm really happy with my culottes and I can fully recommand this pattern (and the pattern magazine knipmode, I think in Russia it's called Diana moden, at least this issue is the same I have by knipmode, but unfortunately I don't speak Russian). I will give the pattern another try on a long wide leged pants.
My styling tip: I think culottes shorten my legs, so I always combine them with high heels (you can start with 4-5cm heels) to lenghten my silhouette.
Wish you a great Thursday!
Sincerely,
Stef

DE Gleich als vor knapp 3 Wochen die Märzausgabe der Fashion style (im niederländischen Original knipmode) am Kiosk erschien, habe ich mich in diesen Culottes-Schnitt verliebt. Er verbindet all das, was ich seit langem bei solch einem Schnitt gesucht habe: keine vordere Bundfalte, kein vorderer Abnäher, ein breiter Bund UND ein hüftiger Sitz. Nachdem ich die Schnittbeschreibung gelesen habe, begann ich auch gleich mit einem Probemodell aus steifem Baumwollstoff (den hatte ich noch übrig). Das Probemodell saß schon sehr, sehr gut. Ich habe lediglich an der hinteren Porundung etwas dazugegeben und am Vorderteil unter dem Reißverschluss eine etwas flachere Naht genäht.
Für meine richtige Hose habe ich dann Viscose-Crepé verwendet, da dieser immer sehr schön fällt. Die einzige Überlegung, die ich noch anstelle ist, ob ich die Hose noch um ein paar cm kürze. Ich werde sie noch Mal mit anderen Pumps tragen und dann entscheiden.
Ich bin rundum zufrieden und kann diesen Schnitt (und bisher die knipmode / Fashionstyle) uneingeschränkt empfehlen. Ich denke, ich werde den Schnitt demnächst noch in einer langen Version nähen.
Zum Schluss noch ein Kombinationstipp: Ich persönlich finde, Culottes oder 7/8 Hosen verkürzen das Bein, deshalb trage ich sie immer, immer, immer mit höheren Absätzen (es reichen übrigens schon 4-5cm), um meine Silhouette zu verlängern.
Liebe Grüße und einen wunderschönen Donnerstag,
Stef
fotogarfiert von JFN

*Affiliates

17. April 2016

.: Insta Seams & More :.

Stripes, Jerseys, Streifen, Harpers Bazaar
Some striped sewing Inspirations of Harper's Bazaar.
Ein paar gestreifte Nähinspirationen aus der Harper's Bazaar.
nähen, sewing, DIY, stripes, Streifen, Jersey
The frontseam of my striped pants (bloged here).
Die vordere Naht meiner gestreifte Hose (hier gebloggt).
Superga, Max Mara, Max Mara Weekend
Newest member of my comfy shoes: Superga x Max Mara Weekend* (I also love these*).
Der neueste Zuwachs in meiner Schuhfamilie: Superga x Max Mara Weekend* (diese* gefallen mir auch).
Lancome, Juicy Shaker, Essie, Fiji, knipmode, fashion style, nähen, sewing, DIY
My latest finished sewing project: navyblue culottes (pattern by knipmode, a pattern magazine from the Netherlands) and new nailpolish (Essie fiji*) and Lipgloss (Lancôme Juicy Shaker*).
Mein zuletzt fertiggestelltes Nähprojekt: dunkelblaue Culottes nach einem Schnitt aus der Fashion style (Original: knipmode aus den Niederlanden) und neuer Nagellack (Essie Fiji*) und Lipgloss (Lancôme Juicy Shaker*)
knipmode, fashion style, nähen, sewing, DIY
Detail of my culottes, I will show these next week.
Detail meiner Culottes, die ganze Hose zeige ich Euch nächste Woche.
roadtrip, Taylor Swift, music
On the road: I'm usually not that into pop-music, but I really like Taylor Swift (also when sewing).
Unterwegs: Ich bin eigentlich kein großer Fan von Popmusik, aber Taylor Swift mag ich einfach sehr gerne (auch beim Nähen).
Milka, Vogue, coloring book, Malbuch
I got this Vogue coloring book as a easter gift. The sketches are beautiful.
Dieses Vogue Malbuch habe ich zu Ostern bekommen. Die Zeichnungen sind wundervoll.
nähen, sewing, DIY, Prym
Currently on my sewing table and nearly finished: polkadot pants.
Mein aktuelles und fast fertiges Nähprojekt: eine Polkadot Hose.
nähen, sewing, DIY, studio, sewing studio, Pfaff, Coverlock, quilt expression
My clean sewing studio (at the moment it's a mess). We took this photo for the Burda style F/W 2015 issue.
Mein äufgeräumtes Nähstudio, im Moment ist es ein totales Ducheinander... das Bild entstand für die Burda easy H/W 2015 Ausgabe.

via instagram @seaofteal
*Affiliates